Der Evang. Kirchengemeinde Nidda ist es gelungen, zu der am 13. Juni anstehenden Wahl des neuen Kirchenvorstandes den wahlberechtigten Mitgliedern einen Wahlvorschlag über
10 Kandidaten/Kandidatinnen vorzustellen.

Zu der diesjährigen Kirchenvorstandwahl gibt es einen veränderten Wahlmodus. Der amtierende Kirchenvorstand hat beschlossen, dass diese Wahl als reine Briefwahl durchgeführt wird. Das bedeutet, dass alle Gemeindeglieder, die konfirmiert sind, rechtzeitig vor dem Wahltermin die Wahlunterlagen zugestellt bekommen (das können dann ggf. in einzelnen Haushalten gleich mehrere Sätze von Wahlunterlagen sein, die aber alle namentlich klar gekennzeichnet sind).

Der neu zu wählende Kirchenvorstand wird aus neun ehrenamtlichen Gemeindegliedern und einer Jugenddelegierten sowie den drei PfarrerInnen bestehen. Da es nicht gelungen ist, noch weitere nötige KandidatInnen zu finden, ist der Stimmzettel zur „Listenwahl“ erstellt; d.h. unter „A“ kann eine einheitliche Abstimmung erfolgen mit einem Kreuz bei „Ja“. Hier erhält jeder Kandidat/Kandidatin eine Stimme. Unter „B“ Einzelabstimmung  können einzelne Kreuze vorgenommen werden.

Die Kirchengemeinde erhofft sich durch die reine Briefwahl eine höhere Wahlbeteiligung. Der ausgefüllte Stimmzettel ist dann in einem separaten Briefumschlag, mit der Erklärung zur Briefwahl, an die Kirchengemeinde zurückzusenden. Es besteht aber auch die Möglichkeit am Wahltag noch die Unterlagen im Evang. Gemeindehaus, Johannes-Pistorius-Haus, Auf dem Graben 37 in der Zeit von
12 Uhr bis 18 Uhr abzugeben. Die öffentliche Auszählung beginnt um 18 Uhr.

Zu Rückfragen können Sie sich gerne an das Gemeindebüro oder an die PfarrerInnen wenden.